WWOOFing organisieren

Wer WWOOFen möchte, muss Mitglied einer nationalen WWOOF-Organisation werden. Gegen derzeit 18 – 25 € wird man ein solches WWOOF-Mitglied und bekommt dann Zugang zu den Listen sämtlicher ökologischen Farmen bzw. Biohöfen im jeweiligen Land. Man kontaktiert dann einfach die Farm(en), die man interessant findet und macht alles Weitere mit dem Landwirt aus (wie lange man arbeitet, was man machen wird etc.).

Je nach WWOOF-Zielland sollte vorab geklärt werden, ob ein spezielles Arbeitsvisum oder Versicherungen notwendig sind. Dieses ist beispielsweise in Neuseeland der Fall, wo du ein sogenanntes Working Holiday-Visum zum WWOOFen benötigst. Interessanterweise benötigst du dieses jedoch nicht, wenn du in Australien WWOOFen möchtest (anders als bei Work & Travel in Australien!).

Am besten wendst du dich direkt an die jeweiligen nationalen WWOOF-Organisationen, um vorab zu klären, welche Besonderheiten und Einsatzmöglichkeiten es in dem Land für dich als WWOOFer gibt. Jetzt weißt du theoretisch, wie WWOOFen funktioniert! WWOOFing hat viele spannende Seiten. Es ist eigentlich Rancharbeit in seiner ursprünglichsten Form, nur dass sich die Bauernhöfe besonders auf ökologischen Anbau spezialisiert haben.

Rancharbeit auf einem Biohof

Aber auch wenn man sich zu einem „normalen“ Rancharbeits- oder Ranchstayaufenthalt entschlossen hat, kann man eventuell auf einem Bio-Hof landen. Unsere Partnerprogramme haben einen entscheidenden Vorteil. Der entsprechende Veranstalter kümmert sich um alle bürokratischen oder sonstigen unliebsamen Tätigkeiten, die vor einem Auslandsaufenthalt erledigt werden müssen. Visumsangelegenheiten oder in den meisten Fällen auch die Frage nach wichtigen Versicherungen werden übernommen.

Als WWOOFer musst du hingegen deine komplette Reise selbst organisieren! Das heißt auch, dass du selbst zusehen musst, wie du von einer Farm zur nächsten kommst – auf dem Land sind die Entfernungen zwischen den einzelnen Farmen teils sehr groß, da die Länder sehr weitläufig sind. Bei einem nach deinen Wünschen maßgeschneiderten Rancharbeits- oder Ranchstay-Programm ist der Transport zur Ranch meist inklusive.

Voraussetzungen

Mindestalter: In der Regel 18 Jahre

Aufenthaltsdauer: Eigene Entscheidung in Absprache mit dem jeweiligen Bauer, auch in Abhängigkeit von der Dauer des Visums.

Arbeitszeit: In Absprache mit dem Landwirt ca. 5-7 Std., 1 freier Tag / Woche.

Tätigkeiten: Ernte (manchmal Weiterverarbeitung) von Getreide/Obst/ Gemüse, das auf dem Öko-Hof angebaut wird; Gartenarbeiten (z.B. Jäten)

Entlohnung: WWOOFing wird nicht bezahlt, dafür Kost & Logis.

Anmeldung: Immer vor der Anreise mit dem Bauern abklären, ob/wofür/ wie lange Arbeitskräfte gebraucht werden

Besonderheiten: Farmarbeit ist körperlich anstrengend, du solltest keine Allergien haben. Als WWOOFer solltest du dich für das Thema „ökologischer Anbau“ und das Landleben im Einklang mit der Natur begeistern!

WWOOFing mit Kindern geht nur in Einzelfällen und nach Absprache.

Solltest du es dir anders überlegen, sag dem Landwirt früh genug Bescheid!

ACHTUNG: Beim WWOOFen musst du deine Reise eigenverantwortlich organisieren (also auch Flüge, Visum, Bauernhöfe etc.).